Los Angeles – Tag 5-8

Los Angeles- die Stadt der Engel. Eine Metropole, eine Mega-City mit 18 Millionen Einwohnern (!). Hallo, ich komm aus Linz, eine 190 Tausend Einwohner Stadt, da krieg ich beim Anblick von so vielen Menschen schon mal nen Flash! „Wer zum ersten Mal nach Los Angeles kommt, ist verwirrt“, so unser Stadtführer. Oh ja, das waren wir! Egal wo man hinsah, überall Menschen. Und natürlich überall Autos. Nachdem wir abends in unsrem Motel im Bezirk Silverlake ankamen, wussten wir anfangs gar nicht, was wir machen sollten. Wir entschieden uns für Santa Monica Pier.

img_1070

Wir waren danach etwas enttäuscht, da es sich hier um einen Pier mit lediglich ein paar Schießbuden und einem Riesenrad handelte. Vollkommen übermüdet machten wir uns auf zum Motel. Unser Navi gab uns eine Fahrt von 20 min. an. Als wir aber in den katastrophalsten und längsten Stau kamen, wurden plötzlich aus 20 min. 2 Stunden! Zu unserem Bedauern mussten wir feststellten, dass dies ein Normalzustand in dieser Stadt ist. Jeder fährt hier mit seinem Auto von A nach B und egal, zu welcher Zeit man sich auf den Straßen aufhält, es ist der reinste Horror.

Deshalb hier unser Tipp:

Immer rechtzeitig losfahren und alle Sehenswürdigkeiten mit genügend Fahrtzeit einplanen!

An unsrem ersten Morgen in LA fuhren wir Richtung Hollywood und frühstückten bei der Kette iHop. Das reinste Schlaraffenland für jemanden wie uns, der Eier liebt. Hier werden Eier in allen möglichen Variationen serviert und auch Pancakes-Liebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Einmal hier gefrühstückt- und der Bauch ist beinahe über den ganzen Tag lang voll. Wirklich!

img_1084

Mit vollem Magen spazierten wir zum Hollywood Boulevard und Walk of Fame.

img_1100

img_1093

img_1090

Oscar anyone? Im Souvenirladen direkt am Walk of Fame kann man Oscars mit verschiedensten Aufschriften, „Best Mom“, „Best Husband“ etc. erwerben.

img_1098

Ich habe einmal gehört, dass offiziell Weihnachten ist, wenn einem ein Coca-Cola-Truck begegnet. Nun ja, Ende November (bei 30 Grad) in Hollywood war es dann soweit ;-).

img_1086

Nach dieser, für österreichische Verhälntisse äußerst seltene, Begegnung fuhren wir nach Melrose Place. Einige von euch kennen den Ort vermutlich aus der US-Serie. Wir können dazu sagen: die Gegend ist wirklich sehr schön, viel grün, prachtvolle Häuser, teure Autos und ein bisschen versnobte Menschen. Hier in ein Von-Mutter-Natur-gegebenes-Gesicht zu blicken, ist wien ein 6er im Lotto- eher unwahrscheinlich. Anyway, einen Besuch bei Alfred Tea und Alfred Coffee ließen wir uns nicht entgehen, schließlich zählen diese Orte zu den bekannten Instagram Blogger-Hipes der Stadt. Vielleicht kennt ihr sie unter dem #butfistcoffe.

img_1122

img_1130

img_1132

Wer die Melrose Avenue entlang fährt, kann ein bestimmtes Haus gar nicht übersehen. Denn von ihm wird man regelrecht geblendet. Die sogenannte Paul Smith Pink Wall. Die storefront von Designer Paul Smith inspirierte tausende von Bloggern und Besuchern zur Fotosession, was bald darauf ein Instagram-Hipe wurde.

Ja, es ist nur ein pinkes Haus. 😀

img_1150

img_1155

Am nächsten Morgen genossen wir unsere Pankcakes bei Millie´s in Silver Lake. Der absolute Pancake-Himmel! Glutenfrei, mit Früchten und Sirup nach Wahl ❤

img_1177

img_1174
Patrick hat sich gleich für das Gesamtpacket mit Eier, Speck, Kartoffeln und Pancakes entschieden.

Auf unsrem Tagesplan stand diesmal: Star Map kaufen und in Beverly Hills und Bel Air die prächtigen Villen der Stars und Sternchen schauen. Unser Tipp: die Route kann auch mittels Touristenbus gemacht werden. Dauert ewig und kostet viel. Deshalb besser die Mappe kaufen und selbst anstreichen, welche Star-Villen man anfahren möchte. Von Jennifer Aniston bis Tom Cruise, Britney Spears, The Jacksons und Walt Disney war alles dabei. Fotos von den Häusern zu machen ist schier unmöglich, da jedes Anwesen von meterhohen und bewachten  Zäunen mit Hecken umzingelt ist.

img_1163

Ach ja, den Rodeo Drive fuhren wir auch mal kurz ab. Aussteigen lohnt sich nicht, da die Labels und Preise hier jenseits von Gut und Böse liegen.Das berühmte Hollywood Sign mussten wir uns natürlich unbedingt ansehen. Wir fuhren die Hügel zum Grifith Observatory hinauf und konnten gegenüber auf die bekannten Buchstaben schauen.

img_2451-kopie

img_1186-kopie

Von hier oben hatte man den besten Ausblick über ganz LA.

img_2453-kopie

 

img_1190-kopie

Weiter ging es nach Venice Beach. Hier treffen sich Muskelmänner und alle Fitnessbewusste. In jedem Reiseführer stand, dass die irrsten und verrücktesten Gestalten sich dort am Beach aufhalten. Dieses Klischee hat sich bewahrheitet. Direkt am Boardwalk treffen sich verrückte Straßenmusiker, knapp bekleidete Rollerblader neben Obdachlosen. Hier stellen braungebräunte und durchtrainierte Kerle ihre Körper zur Schau. Klar, denn der bekannte Muscle Beach, wo schon einst Arnold Schwarzenegger seine Muckis pumpte, befindet sich direkt am Strand. Stinkende, schwitzende und stöhnende Männer pumpen hier im Freien bei 30 Grad was das Zeug hält.

img_1229-kopie
Steiermark ❤

Wir wollten dann doch etwas abgeschieden von den ganzen Gestalten sein und entschieden uns für ein nettes ruhiges Plätzchen direkt am Meer. Dort waren dann zum Glück auch nur wenige Menschen.

img_1210-kopie

img_1202-kopie

Und ein Foto mit einem Lifeguard Häuschen ließen wir uns natürlich nicht nehmen- Baywatch lässt Grüßen. 🙂

Processed with VSCO with hb2 preset

Danach machten wir noch einen kurzen Abstecher nach Orange County. Wenn schon, denn schon, dachten wir uns. Für einige ist die Ortschaft sicher bekannt aus der Serie „O.C. California“. Von-Mutter-Natur-gegebene-Gesichter? Fehlanzeige! Dekadenz hoch 10? Here we go!

Den nächsten Tag verbrachten wir in Downtown LA.

img_1252-kopie

Dieser Stadtteil erinnerte uns ein bisschen an New York City mit den hohen Häusern und den vielen hupenden Autos. Hungrig machten wir uns auf den Weg zum Grand Central Market. So eine „Fresshalle“ haben wir noch nie zuvor in unsrem Leben gesehen! Und ich traue mich zu behaupten, dass es hier wirklich ALLES zu essen gibt, was man sich nur vorstellen kann! Von italienisch, mexikanisch, amerikanisch, orientalisch, chinesisch usw. ist alles dabei. Es gibt Eis, Desserts, Kaffee und alles kann dort sofort gegessen werden. Wer nicht genung vom Food-Heaven bekommen kann, der kauft seinen Vorrat gleich vor Ort im Supermarket. Patrick hat sich für einen Burrito mit Hackfleisch entschieden, ich mich für eine Falafel-Gemüse-Feta-Bowl. Lecker!

img_1256-kopie

Zu einem der bekanntesten Instagram-Los Angeles-Clichés zählt ein Foto mit den Flügeln der Künstlerin Colette Miller. Wenige davon sind in der ganzen Stadt verteilt, wir haben ein Paar Downtown entdeckt :-). #colettemillerwings

Processed with VSCO with hb2 preset

Unser absolutes Highlight am Abend: Basketballspiel von den LA Clippers vs. Chicago Bulls im Staples Center. Ich sage nur: was für eine Stimmung!! Was für eine Menschenansammlung! Was für ein Spiel! Nichts, aber wirklich nichts in der Welt des Sports ist mit einem Basketballspiel in Amerika zu vergleichen. Und wir durften es diesmal life miterleben. Was für ein Erlebnis! Leider hat uns die Kiss Cam nicht gefilmt haha.

Processed with VSCO with a6 preset

clippers

Allgemeine Tipps für LA:

  • meidet Rush Hours mit dem Auto, ganz egal wo! Auch wenn das Navi von A nach B 20 min. vorhersagt, braucht man mit dem ständigen Stop & Go ÜBER 2 STUNDEN!!!
  • Meidet Teile von Downtown LA vor allem Nachts. Klar, ihr müsst nicht wirklich Angst haben in dieser großen Stadt, dennoch sollte man immer (gerade wenn es finster ist) vorsichtig sein und sich nicht in dunklen verlassenen Gassen aufhalten.
  • Überlegt euch bereits am Vortag, was ihr für Sehenswürdigkeiten ansehen und in welchen Ortschaften ihr euch aufhalten wollt. Mit dem Auto ist man zwar sehr flexibel, dennoch ist zu gefühlt jeder Tages- und Nachtzeit Stau, was einen irgendwann zur Weißglut treibt. Believe me!

Volle 4 Tage Los Angeles vergingen wie im Flug. Doch unser Roadtrip war noch lange nicht vorbei! Unsre nächste große Destination war Las Vegas, und was wir dort alles erlebt haben, seht ihr im kommenden Post.

xx,

Raphaela

 

Merken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s